| Newsroom

Besuch beim Fairtrade-Goldschürfer in Afrika

Neben dem fairen Bergbau wurde Jan Spille auf seinen Recherchen mit den katastrophalen Bedingungen im konventionellen Bergbau konfrontiert. Kinderarbeit, soziale Ausbeutung und Umweltzerstörung ist hier an der Tagesordnung. Ausnahme: die Bergbaukooperative Sama. Die Goldschürfer wurden 2017 als erste afrikanische Kooperative Fairtrade zertifiziert. Jan Spille sagt über die konventionellen Goldminen: „Die Armut und das Leid haben uns überrascht und entsetzt.“ Gemeinsam mit den Arbeitern stieg der Goldschmied in die engen und schlecht abgesicherten Minenschächte. Er musste miterleben, wie Frauen das Gold mit hochgiftigem Quecksilber auswaschen. Im absoluten Gegensatz dazu stand der Besuch bei der Fairtrade zertifizierten Bergbaukooperative Sama. Frauen und Männer arbeiten hier gleichberechtigt miteinander. Kinderarbeit ist verboten. Zahlreiche neue Arbeitsschutzstandards wurden etabliert. Neue Technologien garantieren eine umweltfreundliche Goldgewinnung ohne hochgiftiges Quecksilber und Cyanid. Jan Spille ist ein Fairtrade-Pionier der Schmuckbranche. Als erster Goldschmied in Deutschland verarbeitete er Eco+Fairtrade Edelmetalle und Edelsteine - seit 2003. Sein Hamburger Atelier wird 2015 als erstes deutsches Schmuckunternehmen Fairtrade zertifiziert. Das Team um Spille besteht heute aus zehn Goldschmieden und Schmuckdesignern. Auf regelmäßigen Bergbaureisen nach Afrika, Südamerika und Asien besuchen sie die fairen Goldschürfer und ihre Familien. Der Pionier: „Wir wollen die Menschen persönlich kennenlernen bevor wir ihr faires Gold und Silber zu Schmuck verarbeiten.“ Für sein langjähriges Engagement wurde Spille bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Fairtrade Award 2016 in der Kategorie Hersteller. Infos: www.janspille.de

Anzeige
Anzeige

Zurück

| Newsroom

Die Inova Collection, die vom 24. bis zum 26. August im Rhein-Main-Messezentrum stattfindet, bietet während ihrer zweiten Auflage neue Themen- und Sonderflächen.

| Newsroom

Am 4. Juni gab Roventa-Henex SA die Ernennung von Jérôme Biard zum CEO bekannt.

| Newsroom

Das Otto-Lilienthal-Museum in Anklam zeigt neben zeitgenössischen Objekten alles, was in „125 Jahren Menschenflug“ an Lilienthal-Rezeption stattfand und auch in Objekten seinen Niederschlag fand. Dazu gehört auch ein Lilienthal-Ring mit ungeklärter Herkunft.

| Newsroom

Im Rahmen eines deutschlandweiten Gewinnspiels in allen 28 Stores der Trauringschmiede wurde ein elektrischer UNU Scooter im Wert von 3.600 € verlost und im Mai an die Gewinner übergeben.

| Newsroom

Seit 125 Jahren berät und begleitet der CV seine Mitglieder rund um die Themen Risikominimierung und Zahlungsausfälle. Am 6. Juni 1894 gegründet, hat der CV wirtschaftliche Krisen, Weltkriege sowie technologische und ökonomische Veränderungen gut überstanden.

| Newsroom

Durch die Fusion von Sibanye-Stillwater und Lonmin entsteht der zweitgrößte Platinproduzent, der weltweit 20 Prozent dieses Edelmetalls fördert.

| Newsroom

Der seit dem 1. Juli 2017 geltende pfändungsfreie Grundbetrag für Schuldner von 1.133,80 Euro wird zum 1. Juli auf 1.178,59 Euro angehoben.

| Newsroom

Das Risiko einer Rezession steigt, doch Gold kann davon nicht profitieren. Der Preis bewegt sich weiter seitwärts und läuft angesichts eines stärkeren US-Dollars Gefahr, auf neue Jahrestiefs zu fallen, befürchtet Heraeus.

| Newsroom

Ordermessen verändern durch die digitalen Möglichkeiten ihre Funktion. So werden Messen wie die Tendence (29.6.-1.7.) heute stärker für die nachhaltige Vernetzung genutzt.

| Newsroom

Mit dem Magazin-Relaunch hat im Februar hat die Goldschmiede Zeitung als Symbol der Erneuerung auch ein neues Logo bekommen. Dieses wird nun im Rahmen des GZ-Kreativ-Award 2019 zum echten Schmuckstück.