Das Magazin für Schmuck und Uhren

Events

Silberne Welt

HammerClub

Das diesjährige HammerClub-Treffen und die HammerClub-Ausstellung finden vom 5. bis 7. Mai in Pforzheim statt. Hauptaustragungsort sind die Schmuckwelten mit der Galerie für Kunst und Design.

Einmal im Jahr richtet sich alle Aufmerksamkeit auf das weiße Edelmetall, wenn die Teilnehmer des  Silberschmiedeforums „HammerClub“ zu ihrem großen Jahrestreffen zusammenkommen. Für 2017 wurde die Jubiläumsstadt Pforzheim ausgewählt, die ihr 250-jähriges Bestehen als Goldstadt feiert. Damit liefert sie nicht nur den passenden Rahmen für das schon traditionelle Treffen, sondern auch gleich noch das passende Thema für das zentrale Ereignis der dreitägigen Zusammenkunft: „Jubilee“ lautet das Motto, unter dem die HammerClub-Teilnehmer bereits vor dem Treffen Arbeiten für den Wettbewerb einreichen konnten. Wie in jedem Jahr werden auch diesmal wieder aus allen Einreichungen drei Beste ausgewählt – und die Namen der Gewinner am Abend des HammerClub-Dinners verkündet.

Aber auch vor Ort kommen die Silberschmiedehämmer zum Einsatz, wenn auf dem Leopoldplatz vor den „Schmuckwelten“ die traditionelle Gemeinschaftsschale geschmiedet wird. Weitere Aktivitäten umfassen Fachpräsentationen und Vorträge zu handwerkstechnischen Themen wie beispielsweise das Guillochieren, aber auch zu Designfragen oder zur Vermarktung von Silberarbeiten.

Ein besonderer Programmpunkt ist darüber hinaus das Schulprojekt, an dem sechs berufsbildende Schulen aus Deutschland, den Niederlanden und Estland teilnehmen: Das Pforzheimer Unternehmen Wieland Edelmetalle spendet dafür insgesamt 5500 Gramm Silber, das an die sechs Schulen verteilt wird. Jede Schule verarbeitet das Material zu einem Objekt und reist damit im Mai nach Pforzheim. Dort werden die einzelnen Objekte  dann zu einem Gemeinschaftswerk zusammengefügt. Der Besuch des Schmuckmuseums sowie die Teilnahme an weiteren Aktivitäten zum Goldstadtjubiläum runden das Treffen der Silberenthusiasten ab.

Mit Hanau steht bereits die Gastgeberstadt für 2018 fest.

 

Beim Schmieden der Gemeinschaftsschale des HammerClub-Treffens in Legnica fungierte unter anderem eine Hüftprothese als Form (o.). Die HammerClub-Treffen dienen auch dem fachlichen Austausch wie hier in Legnica 2016 mit Andreas Decker

Der HammerClub

Bei einem Workshop, in dem sich dänische und deutsche Silberschmiede trafen, entstand die Idee eines informellen fachlichen Austauschs, der über die Ländergrenzen hinweg funktionieren sollte. Jeder, der zu den Treffen kam, sollte seinen Lieblingshammer mitbringen – daher der Name „HammerClub“. 2002 markiert den offiziellen Beginn des lockeren Verbunds, der ohne Verbands- und Vereinsstrukturen funktioniert. Jeder Teilnehmer ist mit dafür verantwortlich, den Austausch aufrechtzuerhalten. Die Treffen finden jeweils an einem wechselnden Ort statt. Eingeladen sind nicht nur Silberschmiede, sondern alle Silberbegeisterten, von Studenten über Galeristen und Autoren bis hin zu Museumskuratoren und Sammlern. Ziel ist es, die Kunst des Silberschmiedens verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, den fachlichen Austausch zu stärken sowie die Nähe zur bildenden Kunst und zum Design herzustellen.

Text: Christel Trimborn

www.silberschmiede-forum.eu

Zurück