Das Magazin für Schmuck und Uhren

Events

Show der Superlative

Eine Show der Superlative

250 Jahre Goldstadt Pforzheim

Die Eröffnungsgala im Congress Centrum am 12. und 13. Mai bildete das Highlight des Veranstaltungsreigens im Jubiläumsjahr. Für Glanz sorgte unter anderem Startenor José Carreras.

Die Pforzheimer verstanden schon immer zu feiern. Vielen ist noch das eigens komponierten Musical „Die Krone von Magmania“ zum 225-jährigen Jubiläum in Erinnerung, welches 1992 aufgeführt wurde. Und so viel steht jetzt schon fest: Auch die Eröffnungsgala mit der einzigartigen 270-Grad-Multivisions-Show, realisiert vom Kollektiv für audiovisuelle Kunst xenorama, verspricht ein unvergessliches Erlebnis zu werden. Spektakulär werden die Themen Schmuck, Uhren, Design und Innovationen im Raum sichtbar gemacht. Die Show dreht sich um Zeitgeschichte, Mode sowie unterschiedliche Designströmungen und greift dabei die Entwicklung der Traditionsindustrie hin zu neuen Technologien auf.

Für die historische Material- und Bildrecherche sorgte Ana Kugli von „WortKultur“. Eine Designshow mit extravaganten Kreationen vom Team der Pforzheimer Schmuckdesignerin Jasmina Jovy setzt diese Elemente an beiden Abenden modisch und künstlerisch auf dem Laufsteg in Szene. Choreografisch wird die Ballettcompagnie des Theaters Pforzheim unter der Leitung von Guido Markowitz zusätzliche Glanzpunkte schaffen.

Damit aber lange nicht genug: Durch die Unterstützung der Firma Karl Scheufele und die enge Verbundenheit des Hauses Chopard mit José Carreras konnte der Startenor für einen Auftritt beim ersten Gala-Abend am 12. Mai gewonnen werden. Der Weltstar sorgt für ein garantiert fulminantes Finale dieses Abends.

Glamourös: Startenor José Carreras konnte dank seiner engen Verbindung mit der Familie Scheufele und der Firma Chopard für den ersten Gala- Abend gewonnen werden (li.). Er trat mit der Sopranistin Gladys Rossi auf (re.) (Fotos: José Carreras)

Das Finale des zweiten Abends am 13. Mai bildet eine spannungsreiche tänzerische Hommage an das goldene Zeitalter der Belle Époque bis heute. Mit „Der Kuss“ zeigt die Ballettcompagnie des Theaters Pforzheim ausgewählte Szenen aus ihrer Ballettproduktion nach dem weltberühmten Gemälde von Gustav Klimt.

Für die Gäste beider Gala-Abende findet im Anschluss an die große Show ein Empfang mit unterhaltsamen Musik- und Showeinlagen statt. Musikalisch können sich die Besucher zum Beispiel auf „superfro“ freuen. Die Band spielt getreu dem Motto „Jazz mal anders“. Die Künstler versprechen keinen akustisch anstrengenden Hochleistungssport am Instrument, sondern in Musik umgesetzte Geschichten. Überrascht werden die Gäste mit einem einzigartigen Sektempfang aus der Volair Skybar: Susanne Preissler serviert über Kopf mit artistischen Tricks.

Unter dem Motto „Gold in Motion“ empfangen und begleiten die „tanzenden Hostessen“ der Ballettschule Sabine Roser durch die beiden Gala-Abende. Die Moderation übernimmt jeweils Stephanie Haiber, Fernsehmoderatorin des SWR.

Diesen festlichen Rahmen nutzen die Sponsoren, Förderer und Unterstützer von „Goldstadt 250“ für eine begleitende „Jubiläumsmesse“. Ein in gleichem Maße informativer wie glanzvoller Gala-Abend, der zeigt, was Pforzheim bis heute zur Goldstadt mit internationaler Strahlkraft macht.

Text: Axel Henselder

Zurück